Suche: Erweiterte Suche | Intranet | Seitenübersicht englishenglish version
StartseiteAktuellesInstitutStudiumForschungAmbulanzLinksKontakt

Univ. Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller

Institutsdirektor

geboren 1955 in Rottweil

Forschungsinteressen

  • Aufbau einer überregionalen Spezialambulanz für Musiker-Erkrankungen in Hannover
  • Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik im Bereich der Prävention von Musiker-Erkrankungen
  • Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Bewegungssteuerung von Instrumentalisten und über Änderungen der Großhirntätigkeit beim musikalischen Lernen
  • Abgeschlossene DFG-Projekte zur Sensomotorik des Klavierspiels, zur Großhirnverarbeitung von Zeitstrukturen, zur Veränderungen der Musikwahrnehmung nach Schlaganfällen.
  • Abgeschlossenes DFG-Projekt zur Emotion in der akustischen Kommunikation.
  • Laufendes DFG-Projekt zum Vergleich der Dystonie bei Musikern und Sportlern.
  • Verlängertes EFRE-Projekt zur Schlaganfall Rehabilitation durch Bewegungssonifikation.

Ausbildung

  • 1974 Medizinstudium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 1978-1979 Medizinstudium in Paris, Facultè de Médecine, Hôtel-Dieu
  • 1979 Fortsetzung des Medizinstudiums in Tübingen, zeitgleich Musikstudium an der Musikhochschule Freiburg (Hauptfach Querflöte, Klasse Nicolèt, später Klasse Bennett)
  • 1981-1983 Promotionsarbeit in der Abteilung Neurophysiologie der Universität Freiburg: Elektromyographische Untersuchungen zur Gangentwicklung gesunder und zerebralparetischer Kinder.
  • 1983 ärztliche Approbation
  • 1985 Abschluss des Musikstudiums mit der künstlerischen Reifeprüfung. Seither fortgesetzte Konzerttätigkeit
  • 1985-1991 Facharztausbildung an der Neurologischen Universitätsklinik Tübingen, Leiter Prof. Dr. med. J. Dichgans. Wissenschaftliche Tätigkeit vorwiegend auf dem Gebiet der Elektrophysiologie und Neuropsychologie.
  • 1989 -1990 Ausbildung an der Psychiatrischen Universitätsklinik Tübingen
  • 1991 Anerkennung als Arzt für Neurologie
  • 1992 Habilitation für das Fach Neurologie. Thema: „Kortikale Gleichspannungspotentiale als hirnelektrische Korrelate von Sprachfunktionen: „Physiologie und Pathophysiologie“

Praktische Tätigkeiten

  • 1983-1985 Wissenschaftlicher Angestellter in der Abtlg. Neurophysiologie der Universität Freiburg, Labor Prof. Richard Jung, Arbeiten über Großhirnaktivierung bei Musikverarbeitung.
  • Oberarzt der Abtlg. Neurologie der Universitätsklinik Tübingen
  • seit 10/1994 Universitätsprofessor C4, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin der Hochschule für Musik und Theater Hannover

Sonstiges

  • Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes Verleihung des A.E.-Kornmüller-Preises durch die Deutsche EEG-Gesellschaft
  • Richard Lederman-Lecture, Aspen 1999,
  • Member of the Faculty of the European Forum Alpbach 1999,
  • Otto-Creutzfeldt-Lecture Göttingen 2003,
  • Mitglied des Patronatskomitees des Schweizer Forschungsrat der Musikhochschulen 2004,
  • Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften, 2005
  • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musiker-Medizin, 2005
  • Seit 2011: Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musiker-Medizin

Publikationen

bitte hier klicken!

Kontakt

  • Prof. Dr. Eckart Altenmüller

    Professor für Musikphysiologie und Musikermedizin, Direktor Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM), Vizepräsident Wissenschaft

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM), Musikwissenschaftliches Institut
    Emmichplatz 1, 30175 Hannover
    Schiffgraben 48

    Telefon: +49 (0)511 3100-553
    eckart.altenmueller@hmtm-hannover.de
    Weitere Informationen

Meldungen

Montag, 18.04.2016 11:02

Je früher, desto besser: Gehirntraining durch…

NDR Info - Logo - Das Wissenschaftsmagazin - 01.04.2016

Alle MeldungenAlle Meldungen

Zuletzt bearbeitet: 19.03.2013Zum SeitenanfangZum Seitenanfang
Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin - © Copyright 2017 - Impressum - Datenschutz