Musiker und Golfer Dystonie

Hintergrund

Bei dieser Studie handelt es sich um ein Verbundsprojekt des IMMM und der Sporthochschule Köln. Der Hauptforschungsgegenstand ist ein Vergleich des Phänotyps der Musiker-Dystonie (Pianisten-Krampf) und der Golfer-Dystonie (Yips). Außerdem soll eine Interventionsstudie mit dem Ziel einer Symptomverbesserung durch spezifische Retraining-Methoden durchgeführt werden. Dieses Retraining wird gerichtete Aufmerksamkeit, sensorisch-motorische Bewusstheit und Entspannungstechniken beinhalten.

 

Ziele

  • untersuchen zu welchem Ausmaß Auftrittsangst, Persönlichkeitsfaktoren und Arbeitsverhalten zu der Entstehung einer Dystonie beitragen
  • die möglichen Unterschiede bezüglich der oben genannten Aspekte zwischen Musiker- und Golfer-Dystonie erforschen
  • Wie ist die Phänomenologie und die Psychophysiologie der dystonen Bewegungen in beiden Gruppen (z.B. bezüglich des zeitlichen Auftretens des Krampfes unter Berücksichtigung der Aufgabe). Können diese Bewegungen objektiv mit EMG oder 3-D Bewegungserfassungssystem gemessen werden?
  • Können verhaltenstherapeutische und übungsbasierte Methoden die Symptomatik verbessern?

Experimente

Psychologische Messungen (Fragebogen), EMG, ECG, EEG, kinematische Analysen

Publikationen

 

Ansprechspartner

  • Dr. Christos I. Ioannou

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Musikphysiologie

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin
    Emmichplatz 1, 30175 Hannover
    Schiffgraben 48

    Telefon: +49 (0)511 3100-572
    Telefax: +49 (0)511 3100-557christos.ioannou@hmtm-hannover.de
    Weitere Informationen:

Zuletzt bearbeitet: 16.02.2017

Zum Seitenanfang