Echtzeit-Bildgebung bei Blechbläsern

Hintergrund

Schwierigkeiten beim Ansatz und der sogenannte “Zungenstopper” sind vielen Blechbläsern bekannt. Aber was passiert dabei in der Mundhöhle und wo entstehen die Verkrampfungen, die im schlimmsten Fall zur Bläserdystonie werden können?

 

Ziele

  • Darstellung der Zungen und Gaumenbewegungen bei Blechbläsern
  • Diagnose von Spielstörungen mit Hilfe der Echtzeittomographie

Experimente

Zunächst werden bei gesunden Blechbläsern verschiedene Spielweisen analysiert. Dabei wird auf Plexiglasmundstücken in verschiedenen Ansatzformen gespielt.

Im zweiten Schritt laden wir an einer Ansatzdystonie erkrankte Blechbläser ein und versuchen das Störungsbild zu charakterisieren. Danach wollen wir Übungen entwickeln, um die Störung zu lindern und zu heilen.

Publikationen

  • das Projekt befindet sich noch in der Pilotphase
 

Ansprechpartner

  • Prof. Dr. Eckart Altenmüller

    Professor für Musikphysiologie und Musikermedizin, Direktor Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM), Vizepräsident Wissenschaft

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin
    Emmichplatz 1, 30175 Hannover
    Schiffgraben 48

    Telefon: +49 (0)511 3100-553
    eckart.altenmueller@hmtm-hannover.de
    Weitere Informationen:

Ankündigungen

Wir freuen uns über Patienten – Berufsblechbläser die gerne an dieser Untersuchung teilnehmen wollen – bitte bei Prof.- Altenmüller unter dieser e-mail-Adresse: eckart.altenmueller@hmtm-hannover.de melden.

 

Zuletzt bearbeitet: 09.12.2015

Zum Seitenanfang