Bewegungsverklanglichung

Hintergrund

In diesem Projekt wird eine verbesserte Rehabilitation der Armmotorik durch Echt-Zeit-Verklanglichung von Armbewegungen bei Schlaganfallpatienten angestrebt. Durch am Arm angebrachte kleine Sensoren werden Greifbewegungen in Musik umgesetzt und dem Patienten rückgemeldet. Dadurch gelingt diesen eine auf musikalischen Gedächtnisspuren beruhende bessere Kontrolle der Armmotorik.

Bei den bisher verfügbaren Therapieformen in der sensomotorischen Rehabilitation dominieren visuelle Informationen beim Erlernen bzw. Wiedererlernen von Bewegungsmustern. Diese visuellen Therapieformen besitzen jedoch nur eine begrenzte Wirksamkeit. Aktuelle neurowissenschaftliche Befunde belegen, dass zielmotorische Bewegungen in großem Umfang durch die Kombination bzw. Integration von Informationen aus verschiedenen Sinneskanälen (Sehen, Hören, Körperwahrnehmung) reguliert werden und darüberhinaus die emotionale Qualität des Feedbacks von großer Bedeutung ist. Daher sollte sich die Effizienz von motorischen Therapie- und Lernprozessen über die erweiterte Einbindung von musikalischen Stimuli in die Bewegungswahrnehmung deutlich steigern lassen.

Ziele

  • Entwicklung und technische Umsetzung einer musikalischen Echtzeit-Sonifikation
  • Entwicklung und Erprobung einer musiktherapeutischen, sonifikations-gestützten Schlaganfall Rehabilationstherapie

Vorstudie

Um eine intuitive und implizit leicht erlernbare Kartierung für die Bewegungs-Sonifikation entwickeln zu können wurde am IMMM eine Pilotstudie durchgeführt. 19 gesunde Erwachsene im Schlaganfall-Risiko-Alter zwischen 55 und 75 wurden mit dem SonicPainter untersucht (siehe Abb. oben). Der SonicPainter ist ein eigens am IMMM entwickeltes Computer-Programm, welches Computer-Maus-Bewegungen in Echtzeit verklanglicht. Hierbei wurden die optimale Zuweisung der Dimensionen Tonhöhe und Helligkeit (Timbre) untersucht. Die Probanden durchliefen insgesamt 100 Trials in denen sie variierende vorgegebene Klänge hören und kurz darauf diese auf dem Computerbildschirm wieder finden sollten.

klinische Studie

Aus Vorstudien ist bekannt, dass Mechanismen der auditiv-sensomotorischen Kopplung zur schnelleren Rehabilitation der Feinmotorik bei Schlaganfallpatienten beitragen. Das klinische Sonifikations Projekt soll nun die Effekte einer Verklanglichung auf die Kontrolle von grobmotorischen Armbewegungen bei Schlaganfallpatienten erforschen.

Bei dieser klinischen Erprobung der von uns entwickelten neuartigen musikalischen Verklanglichung (Sonifikation) zur Unterstützung der Schlaganfallrehabilitation soll es sich um eine größer angelegte klinische Studie mit etlichen Prä- und Postmessungen und einer mehrwöchigen Therapie-Intervention handeln. Diese klinische Studie wird unterstützt von der Hertie-Stiftung für Neurowissenschaften.

 

Ansprechpartner

  • Dr. Daniel S. Scholz

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Musikphysiologie, Musiktheorie

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin
    Emmichplatz 1, 30175 Hannover
    Schiffgraben 48

    Telefon: +49 (0)511 3100-574
    Telefax: +49 (0)511 3100-557daniel.scholz@hmtm-hannover.de
    Weitere Informationen:

Zuletzt bearbeitet: 16.02.2017

Zum Seitenanfang